die Onleihe der Bibliotheken des Goethe-Instituts e.V.. Zündfunke aus Prag

Seitenbereiche:


Inhalt:

Packend und hochgelobt Im Herbst 1989 berührten sich deutsche und tschechische Geschichte auf besondere Art. Das Regime in der DDR wurde durch das Aufbegehren seiner Bürger und die Massenflucht existenziell erschüttert. Die Ereignisse rund um die Prager Botschaft und die Demonstrationen in der DDR gaben den Tschechen und Slowaken einen mächtigen Impuls, auch in ihrem Land die Diktatur abzuschütteln. Hans-Dietrich Genscher war einer der maßgeblichen Akteure und blickt hier aus dem Abstand eines Vierteljahrhunderts noch einmal zurück. Karel Vodicka führte Geheimdienstdokumente und diplomatische Korrespondenz der BRD, der DDR und der CSSR zusammen und förderte bisher unbekannte Zusammenhänge zu Tage. Mit zahlreichen Zeugnissen aus der Zeit und neuen Erkenntnissen, beruhend auf der Auswertung Tausender Geheimdienstprotokolle.

Autor(en) Information:

Prof. Dr. h. c. Hans-Dietrich Genscher, geboren 1927 in Halle, war von 1969 bis 1974 Bundesminister des Innern sowie von 1974 bis 1992 fast ununterbrochen Bundesminister des Auswärtigen und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland. Dr. jur. Karel Vodička, geboren 1949 in Aussig, 1985 mit seiner Familie ins politische Exil in die Bundesrepublik Deutschland geflüchtet, arbeitet als Politologe am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der TU Dresden und als Lehrbeauftragter an der Philosophischen Fakultät der Jan-Evangelista-Purkyně Universität (UJEP) in Ústí nad Labem.