die Onleihe der Bibliotheken des Goethe-Instituts e.V.. Die Schrift des Freundes

Seitenbereiche:


Inhalt:

Eine Liebesgeschichte zwischen den Kulturen. Unter merkwürdigen Umständen lernt Anna, eine junge Wiener Computerspezialistin, Hikmet kennen. Doch plötzlich ist er verschwunden, und niemand will ihn gekannt haben. Bald ahnt Anna, dass seine Zugehörigkeit zu den Aleviten, einer antidogmatischen islamischen Glaubensgemeinschaft, damit zusammenhängt und dass sie selbst irgendwie schuldig ist.

Autor(en) Information:

Barbara Frischmuth, 1941 in Altaussee (Steiermark) geboren, studierte Türkisch, Ungarisch und Orientalistik und ist seitdem freie Schriftstellerin. Seit einigen Jahren lebt sie wieder in Altaussee. Ihr neues Buch "Der unwiderstehliche Garten. Eine Beziehungsgeschichte" steht derzeit auf den österreichischen Bestsellerlisten. Nach ihrem von der Kritik hochgelobten Debüt "Die Klosterschule" (1968) wurde sie vor allem mit der "Sternwieser-Trilogie" (1976-1979) und der "Demeter-Trilogie" (1986-1990) bekannt. Neben Erzählungen und Essays erschienen zuletzt die Romane "Vergiss Ägypten" (2008) und "Woher wir kommen" (2012) sowie literarische Gartentagebücher wie "Löwenmaul und Irisschwert" (2003) und "Marder, Rose, Fink und Laus" (2007).