die Onleihe der Bibliotheken des Goethe-Instituts e.V.. Gemischter Satz

Seitenbereiche:


Inhalt:

Agatha ist verliebt. Unglücklich zwar, und zum siebten Mal, aber da muss sie durch. Welche Liebe hält schon ewig? Sie ist jung und gierig, stürzt sich ungebremst ins Bodenlose, steht und fällt in den Ruinen ihres eigenen Gefühls- und Lebenschaos und wechselt die Identitäten und Unterhosen, bis es schließlich heißt, der Realität ins Auge zu blicken. "Gemischter Satz" ist die Geschichte eines Liebesunfalls, bei dem alle Beteiligten mehr oder weniger heil davonkommen. Agatha ist Mitte zwanzig und liebt, so gut sie kann. Sie gibt das eigene Leben in Wien auf, fliegt ihrer Nummer sieben nach Berlin hinterher, verliert sich dort und findet sich schließlich in ihrem Heimatdorf wieder, wo sie trotzige Berge erklimmt, volle Gläser leert und nicht zuletzt aufgrund der magischen Männerzahl immer noch an der Zweisamkeit festhält. Doch ein Happy End gibt es meist nur im Märchen. Daniela Emminger legt mit der Novelle "Gemischter Satz" ein literarisches Kunststück vor, das Erzähltradition mit unerhört eigensinniger erzählerischer Freiheit verbindet und ganz nebenbei die großen Fragen nach der Wahrheit, der Liebe und der Vergänglichkeit streut.

Autor(en) Information:

Daniela Emminger, geboren 1975 in Oberösterreich, lebt und arbeitet seit 2008 als Schriftstellerin, freie Journalistin und Kommunikationsberaterin in Wien. Davor war sie Werbetexterin in Hamburg und Berlin sowie Redakteurin in Litauen und Lettland. Bisherige Veröffentlichungen: "Leben für Anfänger" (2004), "Schwund" (2014), "Die Vergebung muss noch warten" (2015). Diverse Stipendien, zuletzt Adalbert-Stifter-Stipendium.